Aus technischen Gründen kann es unter bestimmten Systemen zu Darstellungsproblemen im Internet Explorer führen. Zur korrekten Darstellung benutzen Sie bitte Firefox

agriDIALOG 2019
Aktuelles

ACHTUNG TERMINVERSCHIEBUNG!

Vielen Dank für das Interesse an der Teilnahme am agriDIALOG-Workshop am 22./23. November 2019!
Leider müssen wir die Veranstaltung am 22./23. November 2019 absagen und in den März 2020 verlegen.

Die Verschiebung ist auf die aktuell große Vielzahl von Veranstaltungen im gleichen Themenbereich Digitalisierung zurückzuführen. Wir haben eine erhebliche Anzahl von Interessensbekundungen und einen großen Zuspruch gerade zu dem gewählten besonderen Ansatz erhalten. Aufgrund der großen Termindichte in dieser Woche können viele interessierte Teilnehmer/innen nicht am Workshop teilnehmen und haben um eine Verlegung gebeten.

Wir geben den neuen Termin zu gegebener Zeit an dieser Stelle bekannt. Wenn Sie über den neuen Termin informiert werden möchten, melden Sie sich hier an.

Vielen Dank für die Unterstützung und die Bereitschaft am Workshop teilzunehmen! Wir hoffen, dass sich im Frühjahr für die zahlreichen Interessenten insgesamt ein besseres Zeitfenster ergibt, um am Workshop mit folgender Thematik teilzunehmen:

Was kann die Digitalisierung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft für den Einzelnen wirklich leisten?

Der Digitalisierung wird in der Agrar- und Ernährungsbranche eine große Rolle beigemessen. Der Einsatz erstreckt sich über die gesamte Wertschöpfungskette vom Feld bis zur Ladentheke oder im Fall von E-Commerce bis zum Kunden nach Hause.

Einige Beispiele für die Anwendung von Digitalisierung sind: Dokumentation, Information und Wissensermittlung. Eine zunehmende Bedeutung der Digitalisierung ist in den Bereichen Ertrags- und Prozessoptimierung, Rückverfolgbarkeit, Qualitätssicherung und Ressourcenschutz zu beobachten. 

agriDIALOG greift diese Thematik auf und beschäftigt sich mit der Frage: Was kann die Digitalisierung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft für den Einzelnen wirklich leisten?

Hierbei sollen einzelne Produktschwerpunkte über die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet werden. Diese könnten zum Beispiel gegliedert werden in die Produktlinien: Milch, Getreide, Fleisch, Obst/Gemüse, …

Im Workshop werden unter Leitung erfahrener Moderatoren die folgenden Fragen bearbeitet:

  • Wo stehen wir?
  • Was sind die Herausforderungen?
  • Was ist notwendig?
  • Was sind die Chancen?

Ziel ist es, konkrete Vorschläge für Projekte sowie Forderungen in Richtung Rechtssetzung und Förderpolitik zu erarbeiten.